Entwässerungsantrag Niederschlagswasser

Entwässerungsantrag für Niederschlagswasser

„Antrag auf Einleitung von Niederschlagswasser in ein Gewässer“

Das Gewässer ist hier i.d.R. das Grundwasser, in besonderen Fällen auch ein nahes Oberflächengewässer.

Es folgt eine Übersicht, wie einige der Anträge für meine Projekte bearbeitet wurden. In besonderen Fällen ist auch ein Antrag auf eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich.

Antragsteller ist/sind die Grundeigentümer mit Kontaktangaben und zum Grundstück und zum Planer. Es folgen eine tabellarische Kurzdarstellung der beantragten Maßnahme mit Flächengrößen, Art und Größe der Versickerungsanlage, Bodenart und allen Höhenangaben.

Dem unterzeichneten Antrag sind i.d.R. folgende Unterlagen 3-fach in Papierform beizufügen (auch digital als pdf gewünscht). Die Anforderungen können je nach Antrag auch abweichen.

  • Übersichtsplan 1:25000 und Flurstücksplan 1:1000, 1:500
  • Lageplan / Grundriß mit Angabe zur Lage der Versickerungsanlage und Zuleitungen 1:100
  • Detailpläne / Schnitt / Skizze der Versickerungsanlage mit Höhenangaben 1:100, 1:50
  • Erläuterungsbericht mit allen Anlagen (Versickerungsgutachten)
  • Nachweis der gewählten Versickerung nach DWA-Arbeitsblatt A 138 (Bemessung)
  • ggf. Prüfung/Nachweis über die Schadlosigkeit der Einleitung nach DWA-Regelwerk M 153 (wenn erforderlich Berechnung der Behandlungsanlage)
  • Sonstiges (s. Anlagen zum Bericht: Flächenermittlung, KOSTRA-Starkregenreihe, ggf. Höhenberechnung, ggf. Auszug Baugrundgutachten, ggf. Sondierungen, ggf. Versickerungsversuche, ggf. Überflutungsnachweis)

Vorgehen im Erläuterungsbericht

Im Erläuterungsbericht (Versickerungsgutachten) werden i.d.R. folgende Punkte behandelt. Einzelne Punkte können zusammengefasst oder weiter untergliedert werden. Tabellen, Berechnungen, Zeichnungen und ggf. Fotos oder Dokumentkopien sind als Anlagen durchnummeriert. Die Anlagen zum Bericht sind gleichzeitig die Antragsunterlagen und werden mit dem Bericht als ein pdf-Dokument zusammengefasst.

  1. Vorgang (Beschreibung Auftrag, Planungsobjekt, Unterlagen)
  2. Überblick, Lage, Grundlagen (Angaben zur Lage, Größe, Nutzung, Hydrogeologie)
  3. Untergrundaufbau, Bodendurchlässigkeit (allgemeine geologische Schichtfolge, Bodenprofil, ggf. Baugrundgutachten, ggf. Sondierungen, ggf. Versickerungsversuche, kf-Wert, Bewertung)
  4. Bemessungsgrundlagen für die Versickerung (Versickerungsvariante, Leitungsverlauf, Flächen, Berechnungswerte)
  5. Bemessung der Versickerung gem. DWA-Arbeitsblatt A 138 (Ergebnisbeschreibung, ggf. Variantenvorschlag)
  6. Ausführung Leitungs- und Anlagenbau (Lage, Leitungsgefälle, Einbauhöhen)
  7. ggf. Formalisierte Bewertung der Behandlung gem. DWA-Regelwerk M 153 (Empfehlung einer Behandlungsanlage)
  8. ggf. Überflutungsnachweis nach DIN 1986-100
  9. Unterlagen (Liste aller verwendeten und zitierten Unterlagen)
  10. Anlagen (Liste entspricht i.d.R. den Antragsunterlagen)