Standortermittlung VM

Eingrenzung der Fläche für den Standort der Versickerungsanlage

Vorgehen bei der Flächenwahl

Die Durchführung des Versickerungsversuches ist am geplanten Standort der Versickerungsanlage durchzuführen. Dazu ist schon vorab etwa die spätere Lage zu ermitteln.

Es scheiden einige Bereiche aus, die sich in Grenznähe oder nahe der Bebauung befinden. Auch Bereiche mit Leitungen oder Baumbestand sind zu meiden. Die Geländeneigung ist bei der Standortfestlegung zu berücksichtigen.

2 Beispiele zur Standorteingrenzung

Die Abbildung zeigt ein Beispiel für die verbleibende Fläche für eine Versickerungsmulde auf einem über 3.000 m² großen Grundstück. Bei kleinen Grundstücken könnten durchaus Platzprobleme auftreten.

Die nicht zur Verfügung stehenen Bereiche sind gekennzeichnet (Grenznähe rot, Bebaung orange, Baumbestand rot). Für die Standortwahl der Versickerungsmulde verbleibt eine ausreichend große Fläche.

Standortwahl Versickerungsmulde

Das 2. Bild zeigt die mögliche Standortwahl für ein kleineres Grundstück (ca. 2.250 m²), immer noch sehr groß. Die Versickerung könnte auch vor den Haus oder neben der Garage stattfinden.

Standortwahl Versickerungsmulde auf kleinerem Grundstück