Teichgröße

Ermittlung der Teichgröße für eine Retentionsraumversickerung

Die Teichgröße ist unabhängig von der kombinierten Versickerung, jedoch sollte die Größe der angeschlossenen Fläche angepasst sein und mindestens 20 m² und 0,80 m Tiefe betragen. Der Wasserspiegel sollte auch bei Starkregen nicht über 30 cm schwanken.

Vorgehen wie bei einer Muldenberechnung

Es werden zunächst, wie bei der Versickerungsmulde, alle Daten zur Bestimmung des Speichervolumens benötigt und berechnet, hier zu VM = 5,1 m³ (s. zugehörige Versickerungsmulde).

Die Tiefe für den Teich wird gewählt, ebenso die gewünschte Wasserspiegelschwankung (Erhöhung) aus dem Starkregenereignis, hier mit T= 0,90 m und dh = 0,07 m).

Daraus ergibt sich für das Beispiel mit einer angeschlossenen Dachfläche von 300 m² ein mittlerer Teichdurchmesser von 9,6 m mit einem Volumen von 65 m³. Die Böschungen sind mit einer Neigung von 1:2 bis 1:5 hier nicht berücksichtigt.