Stromverbrauch Juni 2015

Stromverbrauch im Juni

Das neue Abrechnungsjahr beginnt mit unterdurchschnittlichem Verbrauch < 4,0 kWh/d an den ersten 3 Tagen. Es folgen in der ersten Dekade normale und geringe Werte unter 5,0 bzw. 4,0 kWh/d.

Eine erste höhere Verbrauchsdoppelspitze liegt am 11. und 12.06. (Spülmaschine, 2 Waschmaschinen). Es folgt am 3. Tag danach am 15.06. ein Maximum vom 6,0 kWh/d (Ofen: Brot und Marmelade). Am 21. und 22.06. noch eine kleinere Doppelspitze und am 25.06. das Maximum von 6,55 kWh/d. Eine letzte Spitze liegt am 29.06. von 6,43 kWh/d (Ofen: Kuchen, Brot).

Insgesamt liegen nur wenige Tage im Bereich oberhalb des Durchschnitts. Der Juni ist durch eine Häufung der Tageswerte unter dem Durchschnitt auffällig, allein an 15 Tagen < 4,0 kWh/d.

Der Juni schließt mit 4,19 kWh/d im Monatsmittel ab. Das Monatsmittel liegt 0,11 kWh/d unter dem neuen Planwert von 4,30 kWh/d.

Darstellung der Tageswerte im Diagramm

Monatsdiagramm Juni 2015Abb. 1: Monatsdiagramm Juni 2015

Die wichtigsten Daten in 10 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,35 und max. 6,55 kWh/d.
  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit 3,46 kWh/d und steigen dann ab dem 07.06. auf über 4,0 kWh/d. Am ersten Tag sind, bedingt durch die vom Tageszeitpunkt abweichende Jahresablesung, ca. 0,70 kWh zu wenig enthalten (=> 3,74 kWh/d). Es folgt noch einmal ein Absinken unter 4,0 kWh/d am 10.06. (= 3,95 kWh/d) und dann ein Anstieg bis zum Maximum von 4,26 kWh/d am 15.06. Am 20.06. sinkt der Tagesverbrauch noch einmal auf 4,06 kWh/d. Der Monat endet mit 4,21 kWh/d.
  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit 4,08 kWh/d. Es folgt ein schwankender, leicht fallender Verlauf mit Minimum von 3,89 kWh/d am 10.06. Über 3 Wochen liegen die Werte um 4,0 kWh/d oder leicht darunter. In der letzten Woche erfolgt ein Anstieg auf das Maximum von 4,26 kWh/d am 29.06. und dann ein Rückgang auf 4,21 kWh/d am Monatsende.
  • Der geringste Tagesverbrauch im Juni beträgt am 24.06. nur 2,35 kWh/d.
  • Das Monatsmaximum am 25.06. beträgt 6,55 kWh/d.
  • An 15 Tagen im Juni liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, davon an 3 Tagen < 3,0 kWh/d.
  • An 7 Tagen liegt der Verbrauch über 5,0 kWh/d, davon an einem Tag über 7,0 kWh/d.
  • An 8 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.
  • Der Monatsverbrauch im Juni beträgt 125,8 kWh (= 4,19 kWh/d). Er liegt damit unter dem neuen Monatsziel für Juni von 129,0 kWh/m.
  • Damit liegt der Stromverbrauch im Juni mit 3,21 kWh (2,49%) unter dem neuen Monatszielwert.

Darstellung der Dekadenwerte im Diagramm

Mit Abrechnungsende am 31.05.2015 fällt die blaue Linie der aufsummierten Werte in einem Sprung auf unter 4,0 kWh/d, da ein „Neustart“ mit geringem Verbrauch zum Beginn am 01.06. erfolgt.

Im Laufe des Monats wird der Planwert von 4,30 kWh/d fast erreicht, bedingt durch einen erhöhten Verbrauch in der letzten Dekade von 4,51 kWh/d. Die neue Planung von 4,30 kWh/d liegt mit den Tageswerten 0,10 kWh/d unter der vorigen von 4,40 kWh/d. Eine Woche Urlaub im August ist mit dem Basisverbrauch von 1,40 kWh/d anteilig in der Monatsplanung berücksichtigt.10-d-Tageswerte 01-06 2015Abb. 2 : Dekadenwerte bis Juni 2015

Stromverbrauch Mai 2015

Stromverbrauch im Mai 2015

Eine höhere Verbrauchsspitze liegt am Muttertag-Wochenende und 2 kleinere folgen 3 und 6 Tage danach am 14. und 17.05. Nur wenige Tage liegen im Bereich oberhalb des Durchschnitts. Über das lange Pfingstwochenende ist durch Abwesenheit eines Kurzurlaubes nur ein Minimalverbrauch von 1,41 kWh/d vorhanden (= 59 W/h). Der Mai ist durch eine Häufung der Tageswerte unter dem Durchschnitt auffällig, allein an 6 Tagen < 3,0 kWh/d.

Der geringste „normale“ Wert liegt bei 2,12 kWh/d am 15.05. Bis zum Monatsende folgen normal schwankende Werte um 3,5 bis 5,5 kWh/d mit einem Dekadenwert von 3,65 kWh/d. Dies ist der drittniedrigste Dekadenwert in diesem Abrechnungsjahr (s. Histogramm unten).

Der Mai schließt mit 4,10 kWh/d im Monatsmittel ab. Das Monatsmittel liegt 0,30 kWh/d unter dem Planwert von 4,40 kWh/d. Der Durchschnitt der 12 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,72 kWh/d liegt jetzt noch 0,22 kWh/d über der Jahresplanung (< 4,50 kWh/d).

Darstellung der Tageswerte im Diagramm

Monatsdiagramm Mai 2015Abb. 1: Monatsdiagramm Mai 2015

Die wichtigsten Daten in 11 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen min. 1,41 und max. 7,72 kWh/d.
  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit dem Maximum von 4,78 kWh/d an den ersten 5 Tagen. Danach bis zum Monatsende folgt noch ein Rückgang mit Minimum vom 4,72 kWh/d ab dem 28.05.
  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit 4,42 kWh/d. Es folgt ein kurzfristiger Anstieg auf das Maximum von 4,43 kWh/d am 04. und 06.05. und dann ein Rückgang bis zum Minimum von 4,01 kWh/d am 28.05. Zum Monatsende ein Anstieg auf 4,11 kWh/d.
  • Der geringste Tagesverbrauch im Mai beträgt am 24. bis 26.05. nur 1,41 kWh/d (Kurzurlaub).
  • Das Monatsmaximum am 11.05. beträgt 7,72 kWh/d.
  • An 16 Tagen im Mai liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, davon an 6 Tagen bei 3,0 kWh/d oder darunter.
  • An 8 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an einem Tag über 7,00 kWh/d.
  • An 7 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.
  • Der Monatsverbrauch im Mai beträgt 126,5 kWh (= 4,08 kWh/d) bzw. für die Jahresablesung 127,2 kWh = 4,10 kWh/d. Er liegt damit deutlich unter dem Monatsziel für Mai von 136,4 kWh/m.
  • Damit liegt der Stromverbrauch im Mai mit 9,86 kWh (7,23%) unter dem Monatszielwert (bzw. 9,16 kWh; 6,72 %).
  • Im Abrechnungsjahr 2014/15 wurden insgesamt 1722,6 kWh verbraucht. Das entspricht einem Tageswert von 4,72 kWh.

Darstellung der Dekadenwerte im Diagramm

Die fallende Tendenz im Frühjahr 2015 setzt sich tendenziell in allen Kurven fort. Die gelbe Linie ist zeitverzögert und gedämpft, da sie sich aus den letzten 30 Tageswerten errechnet, während die rote Linie aus dem Mittel von 10 bzw. 11 Tageswerten besteht.

Mit zunehmender Dauer wird der Summenwert der blauen Linie immer gedämpfter und endet mit dem Jahres-Durchschnittswert von 4,72 kWh/d.

Nach einem kurzen Anstieg durch eine rote Sommerspitze fällt die blaue Linie durch den Urlaubseinfluss auf ein längeres Minimum im September/Oktober von 4,30 kWh/d (absolutes Tagesminimum am 17.10. = 4,28 kWh/d).

Ein flaches Maximum gegen Winterende von 4,81 kWh/d (absolutes Tagesmaximum am 28.03. und 02.+03.04. = 4,82 kWh/d) wird danach nur noch geringfügig bis Ende Mai auf 4,72 kWh/d abgeschwächt.

Die Neuplanung (violett) mit Urlaubsberücksichtigung im August/September und einem Winteranstieg war im Groben mit den Monatswerten recht gut, wenn auch die beiden Monate mit 3 Personen nicht eingeplant waren. So erhöhte sich der Winterverbrauch noch um einiges.Dekadenwerte bis Mai 2015Abb. 2 : Dekadenwerte Juni 2014 bis Mai 2015

Jahresauswertung der Dekadenwerte

Als Histogramm (aufsteigend sortiert nach der Höhe des Verbrauchs) dargestellt sind die 10-tägigen Werte auf den Tagesdurchschnitt umgerechnet, insgesamt 3 x 12 = 36 Stück.

  • Grün dargestellt sind die geringen Werte mit Urlaubseinfluss. Sie liegen im August/September 2014 und Mai 2015.
  • Rot dargestellt sind die „Sommerwerte“ der Monate April bis November im Abrechnungszeitraum 2014/15 = Juni 2014 – Mai 2015).
  • Orange dargestellt sind 2 Ausnahmen von höheren Sommerwerten.
  • Blau dargestellt sind die „Winterwerte“ von November bis März. Auch der 20.03. liegt nach der Höhe im Sommerbereich.
  • Grau dargestellt sind die erhöhten Werte mit 3 Personen im Dezember und Januar (sind auch Winterwerte).

Histogramm 2014-15Abb. 3: Histogramm der 10-tägigen Werte, Abrechnungsjahr 2014/15

Der Mittelwert der "Sommerwerte" beträgt 4,346 kWh/d, im Jahresdurchschnitt aus 28 Werten 4,594 kWh/d (ohne grau und orange).

Ein Anstieg der "Winterwerte" wird durch den erhöhten Verbrauch von 3 Personen überlagert, ist aber auch hier in blau erkennbar.

Stromverbrauch April 2015

Stromverbrauch im April 2015

Der Monatsverbrauch im April beträgt 135,0 kWh (=4,50 kWh/d). Die höchsten Verbrauchsspitzen im April beschränken sich nur auf wenige (4) im Bereich von 6,4 bis 7,1 kWh/d. Der April ist eher durch seine geringen Tageswerte auffällig, allein an 6 Tagen < 3,0 kWh/d. Der geringste Wert liegt bei 2,34 kWh/d am 19.04. Bis zum Monatsende folgen normal schwankende Werte um 3 bis 6 kWh/d mit einem 3. Dekadenwert von 4,13 kWh/d.

Der April schließt mit 4,50 kWh/d im Monatsmittel ab. Das Monatsmittel liegt 0,10 kWh/d über dem Planwert (Neuplanung 2014/15) von 4,40 kWh/d. Der Durchschnitt der ersten 11 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,78 kWh/d liegt jetzt noch 0,28 kWh/d über der Jahresplanung (<4,50 kWh/d).

Diagrammdarstellung

April 2015
Abbildung: Tageswerte April 2015
April 2015
Abbildung: 10-d-Tageswerte (Dekadenwerte) April 2015

Die TOP 10 Ergebnisse

  • Die roten Tagesverbrauchswerte schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,34 und max. 7,10 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit 4,81 kWh/d und haben das Maximum von 4,82 kWh/d am 02. und 03.04. Danach bis zum Monatsende folgt noch ein Rückgang mit Minimum vom 4,78 kWh/d am 25. und 29./30.04.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit 5,13 kWh/d. Es folgt ein kurzfristiger Anstieg auf das Maximum von 5,23 kWh/d und dann ein Rückgang bis zum Minimum von 4,50 kWh/d am Monatsende.

  • Der geringste Tagesverbrauch im April beträgt am 19.04. nur 2,34 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 07.04. beträgt 7,10 kWh/d.

  • An 12 Tagen im Januar liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, davon an 6 Tagen unter 3,0 kWh/d.

  • An 12 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an einem Tag knapp über 7,00 kWh/d.

  • An 6 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

  • Der Monatsverbrauch im April beträgt 135,0 kWh (=4,50 kWh/d). Er liegt damit leicht über dem Monatsziel für April von 132,0 kWh/m.

  • Damit liegt der Stromverbrauch im April mit 2,98 kWh (2,26%) über dem Monatszielwert.

Stromverbrauch Februar 2015

Stromverbrauch im Februar 2015

Die starken Spitzenschwankungen vom Januar sind nicht mehr so ausgeprägt, am 07.02. liegt eine besondere Spitze mit dem Monatsmaximum von 8,22 kWh/d vor und am 13.02 mit 2 Großgeräten (Spülmaschine, Herd/Ofen) eine weitere Spitze von über 7,5 kWh/d. Bis zum Monatsende folgen schwankende, tendenziell abnehmende Werte um 3-4 bis 6 kWh/d.

Der Februar schließt mit 4,98 kWh/d im Monatsmittel ab, was 0,13 kWh/d über dem Planwert von 4,85 kWh/d liegt. Der Durchschnitt der ersten 9 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,77 kWh/d liegt jetzt 0,27 kWh/d über der Planung (<4,50 kWh/d).

Die 10 Ergebnisse

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,66 und max. 8,22 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit 4,75 kWh/d und haben das Maximum von 4,79 kWh/d am 21.02. Bis zum Monatsende folgt noch ein Rückgang auf 4,77 kWh/d an den 4 letzten Tagen.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit dem Maximalwert von 6,60 kWh/d. Es folgt ein leicht schwankender aber stetiger Rückgang bis zum Minimum von 5,29 kWh/d am Monatsletzten.

  • Der geringste Tagesverbrauch im Februar beträgt am 25.02. nur 2,66 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 07.02. beträgt 8,22 kWh/d.

  • An 6 Tagen im Januar liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an einem Tag davon unter 3,0 kWh/d.

  • An 15 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an einem Tag über 8,00 kWh/d.

  • An 7 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

  • Der Monatsverbrauch im Februar beträgt 139,4 kWh (=4,98 kWh/d). Er liegt damit etwas über dem Monatsziel für Februar von 135,8 kWh/m.

  • Damit liegt der Stromverbrauch im Februar mit 3,65 kWh (2,69%) über dem Monatszielwert.

Diagrammdarstellung

In diesem Monatsdiagramm wurde die y-Achse wieder auf 9,0 kWh/d reduziert. Der Verbrauchsrückgang wird in der gelben Linie deutlich. Auch nimmt die Höhe der täglichen Spitzen ab.Monatsdiagramm 02 2015Abbildung: Monatsdiagramm Februar 2015

Das Jahresdiagramm der 10-Tageswerte zeigt wie das Monatsdiagramm die Messwerte im 10-tägigen Abstand im aktuellen Verbrauchszeitraum. Die Monatsziele sind in violetten Dreiecken dargestellt. Die aufsummierten blauen Werte erreichen ihr Maximum.

Der Rückgang gegenüber Januar wird deutlich, wenn auch erst in der 2. und 3. Dekade. Damit scheint das Jahresmaximum überschritten worden zu sein.

Tageswerte bis 02 2015Abbildung: 10-tägige Werte von Juni 2014 bis Februar 2015

Stromverbrauch Januar 2015

Stromverbrauch im Januar 2015

Die starken Spitzenschwankungen im täglichen Stromverbrauch setzen sich im Januar fort (3 Personen), mit Unterbrechung von einigen Tage mit geringem Verbrauch (2 Personen 13. bis 21.01.)

Das Monatsminimum liegt mit 2,85 kWh/d am 21.01. Bis zum Monatsende wieder 3 Personen und schwankende Werte von 4 bis 9 kWh/d.

Der Januar schließt mit 6,22 kWh/d im Monatsmittel ab, das 0,82 kWh/d über dem Planwert liegt. Der Durchschnitt der ersten 8 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,75 kWh/d liegt jetzt 0,25 kWh/d über der Planung (<4,50 kWh/d).

Ein erhöhter Stromverbrauch im Wintermonat ist wahrscheinlich, wird aber stark überlagert durch einen erhöhten Verbrauch, der durch eine zusätzliche Person bedingt ist.

Die 10 Ergebnisse beim Stromverbrauch

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,85 und max. 9,50 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit dem Minimum bei 4,54 kWh/d und erreichen mit einem stetigen Anstieg das Maximum am Ende des Monats mit 4,75 kWh/d.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit 5,68 kWh/d, gefolgt vom Minimum 5,66 kWh/d. Sie schwankt dann bis zum Maximum von 6,21 kWh/d am 31.01.

  • Der geringste Tagesverbrauch beträgt am 21.01. 2,85 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 06.01. beträgt 9,50 kWh/d.

  • An 5 Tagen im Januar liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an einem Tag davon unter 3,0 kWh/d.

  • An 22 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an 6 Tagen bei 8,0 kWh/d oder darüber.

  • An 4 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

  • Der Monatsverbrauch im Januar beträgt 192,9 kWh (=6,22 kWh/d). Er liegt damit deutlich über dem Monatsziel für Januar von 167,4 kWh/m.

  • Damit liegt der Stromverbrauch im Januar mit 25,50 kWh (15,23%) über dem Monatszielwert.

Diagrammdarstellung

In dem Monatsdiagramm wurde die y-Achse auf 10,0 kWh/d erweitert, um auch die höchsten Spitzenwerte noch darstellen zu können.Monatsdiagramm Januar 2015Abbildung: Monatsdiagramm Januar 2015

Das Jahresdiagramm der 10-Tageswerte zeigt wie im Monatsdiagramm die roten Dreiecke des Stromverbrauchs von 10 Tagen, die blauen gemittelten Werte seit dem Beginn der neuen Darstellung (01.06.2014) und die gelben Dreiecke der gemittelten Tageswerte der letzten 30 Tage sowie die monatlichen Planwerte für den aktuellen Verbrauchszeitraum in magenta.

Deutlich erhöht treten die 3 roten und gelben Werte im Januar hervor. Sie sind die bisher höchsten Werte und werden durch die teilweise sehr hohen täglichen Spitzen (s. Monatsdiagramm) verursacht. Im Vergleich zum Vorjahr liegen sie allerdings noch im normalen Bereich für 3 Personen (ca. 5,5 – 6,7 kWh/d).Jahresdiagramm bis 01 2015Abbildung: 10-Tageswerte von Juni 2014 bis Januar 2015

Weiter hier zum nächsten Monat: Stromverbrauch im Februar 2015

Stromverbrauch Dezember 2014

Stromverbrauch im Dezember 2014

Der Stromverbrauch im Dezember 2014 beträgt 172,8 kWh (=5,58 kWh/d). Er liegt damit deutlich über dem Monatsziel für Dezember von 153,5 kWh/m.

Die extremen Spitzenschwankungen setzen sich im Dezember verstärkt fort. Es beginnt mit einem sehr geringen Wert und einer hohen Dreierspitze am 04./6.12., wieder gefolgt von zwei geringen Werten. Dann tritt die Folge von Spitzen an 8 Tagen bis zum 17.12. auf. Es folgen einige geringe bis durchschnittliche Tageswerte, bis eine Dreierspitze mit dem Maximum am 24.12. folgt. Danach noch bis zum Monatsende 7 schwankende Werte um 4 bis 6 kWh/d.

Der Dezember schließt mit 5,58 kWh/d im Monatsmittel ab, was 0,63 kWh/d über dem Planwert für Dezember von 4,95 kWh/d liegt. Der Durchschnitt der ersten 7 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,53 kWh/d liegt noch fast im Rahmen der Jahresplanung (<4,50 kWh/d). Ein Winteranstieg ist wahrscheinlich, wird aber stark überlagert durch einen erhöhten Verbrauch, der durch eine dritte Person bedingt ist.

Die wichtigsten Daten in 9 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,48 und max. 8,29 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen mit dem Minimum bei 4,35 kWh/d an 3 Tagen und erreichen das Maximum von 4,53 kWh/d am 30. und 31.12.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt bei 4,58 kWh/d und nimmt auf das Minimum von 4,49 kWh/d am 03.12. ab. Das Maximum von 5,58 kWh/d wird am 31.12. erreicht.

  • Der geringste Tagesverbrauch im November beträgt am 01.12. 2,48 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 24.12. beträgt 8,29 kWh/d.

  • An 5 Tagen im Dezember liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an einem Tag davon unter 3,0 kWh/d.

  • An 20 Tagen liegt der Verbrauch über 5,0 kWh/d, davon an 3 Tagen über 8,0 kWh/d.

  • An 6 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

  • Damit liegt der Stromverbrauch im Dezember mit 19,38 kWh (12,63%) über dem Monatszielwert.

Diagrammdarstellung

In dem Monatsdiagramm wurde die y-Achse auf 8,5 kWh/d erweitert, um auch die höchsten Spitzenwerte noch darstellen zu können.

Monatsdiagramm Dezember 2014Abbildung 1: Stromverbrauch, Tageswerte im Dezember

Jahresdiagramm 2014Abbildung 2: Stromverbrauch, Monatswerte 2014

Zum nächsten Monat: Januar 2015

Stromverbrauch November 2014

Stromverbrauch im November 2014

Der Monatsverbrauch im November beträgt 139,5 kWh (=4,65 kWh/d). Er liegt damit 4,47 kWh (3,31%) über dem Monatszielwert für November von 135,0 kWh/m.

Die extremen Spitzenschwankungen setzen sich auch im November im ersten Drittel fort. Es beginnt mit einer mittleren Doppelspitze, gefolgt von 2 sehr geringen Werten unter 3,0 kWh/d. Dann tritt die Maximalspitze am 05.11. auf, wieder gefolgt von 2 geringen Werten um 4 kWh/d. Dann am Wochenende eine hohe Doppelspitze. Danach folgen noch ein erhöhter Wert und 6 geringere Werte bis zum 16.11. Dann wieder eine Spitze leicht über 7 kWh/d und dann noch 6 schwankende Werte gefolgt von einer Doppelspitze über 6 kWh/d. In der Restwoche weitere durchschnittliche bis geringe Werte und zum Ende der geringste Wert mit 1,36 kWh/d (Abwesenheit, Wochenendfahrt).

Zahlreiche geringe Tageswerte um 3 bis 4 kWh/d treten häufiger zwischen den Spitzenwerten auf. Der November schließt mit 4,65 kWh/d im Monatsmittel ab, was 0,15 kWh/d über dem Planwert liegt. Der Durchschnitt der ersten 6 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 von 4,36 kWh/d ist aber noch gut im Rahmen der Planung (<4,50 kWh/d).

Die wichtigsten Daten in 8 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte schwanken in einem Bereich zwischen min. 1,36 und max. 8,57 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen bei 4,31 kWh/d und erreichen das Minimum von 4,30 kWh/d am 04.11. Es folgt danach ein Anstieg auf das Niveau von 4,37 kWh/d am 10.11. und dann bis zum Maximum von 4,38 kWh/d am 25.-27.11. Zum Monatsende dann ein Rückgang auf 4,36 kWh/d.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt bei 4,29 kWh/d und nimmt auf das Minimum von 4,20 kWh/d am 04.11. ab. Es folgt ein deutlicher Anstieg und das Maximum von 4,73 kWh/d wird am 17. und 18.11. erreicht. Dann ein schwankender Verlauf bis zum Monatsende mit 4,59 kWh/d.

  • Der geringste Tagesverbrauch im November beträgt am 30.11. 1,36 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 05.11. beträgt 8,57 kWh/d.

  • An 13 Tagen im November liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an 4 Tagen davon unter 3,0 kWh/d.

  • An 11 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an 4 Tagen über 7,00 kWh/d.

  • An 6 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

Diagrammdarstellung

Monatsdiagramm November 2014Abbildung 1: Stromverbrauch, Tageswerte im November

Jahresdiagramm 2014Abbildung 2: Stromverbrauch, Monatswerte 2014

Stromverbrauch Oktober 2014

Stromverbrauch im Oktober 2014

Der Monatsverbrauch im Oktober beträgt 130,0 kWh (=4,19 kWh/d). Damit liegt der Stromverbrauch im Oktober mit 9,50 kWh (6,81%) unter dem Monatszielwert von 139,5 kWh/d.

Der Oktober beginnt mit 2 geringen Verbrauchstagen unter 3,0 kWh/d, unterbrochen von einer kleinen Spitze mit 4,75 kWh/d und gefolgt von einer Dreierspitze von max. 5,93 kWh/d am langen Wochenende. Es treten auch danach weitere größere Schwankungen und Spitzen auf, meist über die Wochenenden, z.B eine Dreierspitze mit dem Maximum von 7,36 kWh/d am 20.10. Danach folgen nur noch durchschnittliche bis geringe Werte ohne besondere Spitzen.

Zahlreiche geringe Tageswerte unter 3,0 kWh/d treten häufiger zwischen den Spitzenwerten auf. Es handelt sich um ganz normale Tage, ohne dass ein Großgerät (Spülmaschine, Waschmaschine oder Herd) in Betrieb war. Der Oktober schließt mit geringen 4,19 kWh/d im Monatsmittel ab.

Damit liegt der Durchschnitt der ersten 5 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 bei dem bisher geringsten Wert zu einem Monatsende von 4,30 kWh/d. Wahrscheinlich ist damit auch das Jahresminimum beim aufsummierten Jahresdurchschnittsverbrauch erreicht, es sei denn, der November bringt ein noch geringeres Ergebnis.

Die wichtigsten Daten in 8 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte schwanken in einem Bereich zwischen min. 2,31 und max. 7,36 kWh/d.

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen bei 4,32 kWh/d und erreichen erstmals das Maximum von 4,33 kWh/d an 2 Tagen ab dem 05.10. Es das Minimum von 4,28 kWh/d am 17.10 und am 21.10. und 25.10. wird erneut das Maximum von 4,33 kWh/d erreicht. Bis zum Monatsende folgt ein Rückgang auf 4,30 kWh/d.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt bei 3,71 kWh/d mit dem Minimalwert (noch mit Urlaubseinfluss). Es folgt ein schneller Anstieg auf 4,34 kWh/d am 07.10. und dann ein Rückgang auf 4,06 kWh/d am 10.10. Dann folgt ein schwankender Verlauf zwischen 4,1 und 4,4 kWh/d bis zum Maximum von 4,47 kWh/d am 27.10. Der Monat schließt mit 4,19 kWh/d.

  • Der geringste Tagesverbrauch im Oktober beträgt am 10.10. 2,31 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 20.10. beträgt 7,36 kWh/d.

  • An 13 Tagen im September liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an 8 Tagen davon unter 3,0 kWh/d.

  • An 8 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an 2 Tagen über 6,00 kWh/d.

  • An 10 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

Diagrammdarstellung

Monatsdiagramm Oktober 2014Abbildung 1: Stromverbrauch, Tageswerte im Oktober

Jahresdiagramm Januar bis Oktober 2014Abbildung 2: Stromverbrauch, Monatswerte 2014

Stromverbrauch September 2014

Stromverbrauch im September 2014

Der Monatsverbrauch im September beträgt 112,0 kWh (=3,73 kWh/d). Er liegt damit unter dem Monatsziel für September von 121,3 kWh/m (mit 5 vollen Urlaubstagen). Das sind 9,27 kWh (7,64%) weniger als das angepasste Monatsziel.

Insgesamt zeigt der September nach einer knappen Urlaubswoche einen steilen Beginn mit 3 höheren Verbrauchstagen. Es treten auch danach einige kleinere Schwankungen auf, die aber selten über 5,0 kWh/d kommen. Geringe Werte von unter 4,0 kWh/d treten dagegen häufiger an 19 Tagen auf. Zum Monatsende noch einmal ein Block mit höheren Werten an 3 Tagen in Folge. Der September schließt trotzdem mit geringen 3,73 kWh/d im Monatsmittel ab, was durch den sehr geringen Verbrauch der ersten Tage begründet ist.

Damit liegt der Durchschnitt der ersten 4 Monate im Abrechnungsjahr 2014/15 bei 4,33 kWh/d. Wahrscheinlich wurde mit 112 kWh das Jahresminimum des monatlichen Verbrauchs im September erreicht.

Die wichtigsten Daten in 8 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen 1,87 und 7,65 kWh/d (ohne Urlaub).

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen bei 4,49 kWh/d mit dem Maximum. Es folgt ein schneller Rückgang auf 4,32 am 06.08. (erstes Minimum). Dann folgen nur wenig schwankende Werte um 4,35 bis 4,30 kWh/d. Das Minimum beträgt 4,27 kWh/d und wird am 26.09. erreicht. Zum Monatsende dann ein Anstieg auf 4,33 kWh/d.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt bei 4,36 kWh/d mit dem Maximalwert. Es folgt ein schneller Rückgang auf 3,62 kWh/d am 06.09. und ein schwankender Verlauf zwischen 3,8 und 3,4 kWh/d bis zum Minimum von 3,33 kWh/d am 26.09. Zum Monatsende wieder ein leichter Anstieg auf 3,65 kWh/d.

  • Der geringste Tagesverbrauch im September beträgt am 06.09. 1,87 kWh/d und während des Urlaubs vom 01. bis 05.09. nur 1,03 kWh/d.

  • Das Monatsmaximum am 29.09. beträgt 7,65 kWh/d.

  • An 19 Tagen im September liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an 11 Tagen davon 3,0 kWh/d oder weniger und 6 Tagen unter 2,0 kWh/d (5 Tage Urlaub mit 1,033 kWh/d).

  • An 8 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an 2 Tagen über 7,00 kWh/d.

  • An 3 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

Diagrammdarstellung

Aufgrund der rel. niedrigen maximalen Tageswerte sind die beiden y-Achsen jetzt gleich.
Monatswerte September2014Abbildung: Stromverbrauch, Tageswerte im September
Jahresdiagramm bis September 2014Abbildung: Stromverbrauch, Monatswerte 2014

Stromverbrauch August 2014

Stromverbrauch im August 2014

Der Monatsverbrauch im August beträgt 138,8 kWh (=4,48 kWh/d). Er liegt damit über dem Monatsziel für August von 131,3 kWh/m (mit 2 vollen Urlaubstagen). Damit liegt der Stromverbrauch im August mit 7,53 kWh (=5,73%) über dem angepassten Monatszielwert. Das entspricht etwa einem verbrauchsstarken Tagesverbrauch.

Insgesamt zeigt der August nach einem Wochenende mit hohen Beginn auch noch mehrere weitere Tage mit einem rel. hohen Verbrauch, auch in Folge. Es treten recht stark schwankende, hohe und auch mehrmals sehr geringe Werte unter 3,0 kWh/d auf. Erst zum Monatsende erfolgt eine Abnahme auf 4,48 kWh/d im Monatsmittel. Der minimale Verbrauch während der beiden Urlaubstage beträgt 1,033 kWh/d (=43 W/h), verursacht im Wesentlichen nur durch die Kühl-Gefrierkombination und den Router-Betrieb mit 2 Telefonen im Stand-by. Alle anderen Elektrogeräte in der Wohnung waren ausgeschaltet.

Die wichtigsten Daten in 8 Punkten

  • Die roten Tagesverbrauchswerte (=rechte Achse) schwanken in einem Bereich zwischen 1,80 und 8,10 kWh/d (ohne Urlaub).

  • Die aufsummierten Tageswerte mit den blauen Punkten beginnen bei 4,55 kWh/d, der auch dem Vormonatsendwert entspricht. Es folgt ein Anstieg auf 4,65 am 05.08. (Maximum). Erst Ende der 4. Woche nimmt die blaue Verbindungslinie wieder unter 4,6 kWh/d ab. Das Minimum wird dann zum Monatsende mit 4,52 kWh/d erreicht.

  • Die gelbe 30-Tage-Linie beginnt mit 4,53 kWh/d und hat ein erstes Doppelmaximum von 4,81 kWh/d am 12. und 13.08. Dann folgt ein schwankender Verlauf bis zur 4. Woche mit dem Maximum von 4,83 kWh/d am 23.08. Zum Monatsende ein schneller Rückgang auf 4,48 kWh/d.

  • Der geringste Tagesverbrauch im August beträgt am 07.08. 1,80 kWh/d und dann am 30. und 31.08. nur 1,03 kWh/d (Urlaubstage).

  • Das Monatsmaximum am 03.08. beträgt 8,10 kWh/d.

  • An 11 Tagen im Mai liegt der Verbrauch unter 4,0 kWh/d, an 8 Tagen davon unter 3,0 kWh/d und 4 Tagen unter 2,0 kWh/d (2 Tage Urlaub mit 1,033 kWh/d).

  • An 14 Tagen liegt der Verbrauch über 5,00 kWh/d, davon an 2 Tagen über 7,00 kWh/d.

  • An 6 Tagen liegt der Stromverbrauch im guten Mittel zwischen 4,0 und 5,0 kWh/d.

Diagrammdarstellung

Zu beachten sind die unterschiedlichen y-Achsen im ersten Diagramm. Nur die Tageswerte in rot sind der rechten Achse zugeordnet.Monatswerte August 2014Abbildung: Stromverbrauch, Tageswerte im August

Jahresdiagramm bis August 2014Abbildung: Stromverbrauch, Monatswerte 2014