Bemessung einer Muldenrigole

Bemessung eines Mulden-Rigolen-Elementes

Ein Beispiel für die Bemessung einer kombinierten Versickerungsanlage

Für die Bemessung eines Mulden-Rigolen-Elementes als Komkination von einer Versickerungsmulde mit einem zusätzlichen Speichervolumen sind einige Eingangsdaten erforderlich, wie Größe, Neigung und Material der Dachfläche, Starkregen-Niederschlagsreihen am Ort (Regenspende) sowie die Bodendurchlässigkeit (kf-Wert) und die groben Abmessungen der Rigole. Sie wird als Kiesrigole berechnet. Durchgeführt wird die Bemessung nach den Vorgaben im Regelwerk ATV-DVWK-A 138.

Grundlagen und Annahmen

  • angeschlossene Dachfläche AE = 200 m²
  • Abflussbeiwert ym = 0,95
  • Regenhäufigkeit n = 0,2/a _
  • Regendauer D = 240 min _
  • maßgebende Regenspende r240(0,2) = 20,7 l/(s*ha)
  • Zuschlagfaktor fZ = 1,1
  • Abminderungsfaktor fA = 1,0
  • ungesättigte Bodenzone kf,M = 1,9*10-5 m/s
  • max. Mulden-Einstauhöhe zM = 0,3 m
  • Breite der Rigole bR = 2,1 m
  • Höhe der Rigole hR = 0,6 m
  • Kiesfüllung (Grobkies 8/32), Porenraum sR = 35 %

Ergebnis der Bemessung nach ATV-DVWK-A 138

  • undurchlässige Bemessungsfläche Au = 190 m²
  • Speichervolumen des Mulden-Rigolen-Elementes VMR = 5,2 m³
  • gewähltes Speichervolumen VM = 3,0 m³
  • gewählte Versickerungsfläche AS,M = 25 m²
  • tatsächliche Versickerungsfläche AS,M = 10,5 m²
  • Mulden-Einstauhöhe zM = 0,29 m
  • Länge des Mulden-Rigolen-Elementes LMR = 5,0 m
  • Nachweis der Entleerungszeit tE,M = 8,4 h

Abmessungen des Mulden-Rigolen-Elementes

  • Länge (Rand) LMR = 5,0 m (L = 6,1 m)
  • Breite (Rand) BM = 2,1 m (B = 3,2 m)
  • Tiefe TM = 0,30 m
  • Randböschungen 1 : 2 (oder flacher) _
  • Flächenbedarf As,max = 19,5 m²
  • max. Speichervolumen VMR = 5,2 m³

Wie Sie ein Mulden-Rigolen-Element herstellen, Größe, Berechnung, Voraussetzungen, das alles erfahren Sie in meinem eBook Regenwasserversickerung Teil 2.

Incoming search terms:

  • kiesrigole berechnen
  • rigole bemessung
  • berechnung mulden-rigolenversickerung