Getrennte Abwassergebühr

Getrennte Abwassergebühr in der Gemeinde Söhlde

Einführung der Regenwassergebühr auch in Söhlde geplant

Die Kosten für die Beseitigung von Schmutzwasser und von Regenwasser bzw. Niederschlagswasser werden in Zukunft in immer mehr Städten und Gemeinden getrennt erhoben. Dies ist auch für die Gemeinde Söhlde geplant. Hintergrund sind verschiedene Gerichtsurteile auch höhergerichtlicher Instanzen, die die Berechnung der Abwassergebühren nach dem „einheitlichen Frischwassermaßstab“ für unzulässig erklärten (BVerwG schon am 18.08.2003 festgestellt).

Die Gemeinde Söhlde gehört zum Wasserverband Peine, der 22 Städte und Gemeinden mit Trinkwasser versorgt und ab 1996 das Abwasser von jetzt 16 Städten und Gemeinden entsorgt.

Deutliche Preisunterschiede von beinahe 300 %

Im Entsorgungsgebiet des Wasserverbandes Peine sind die Niederschlagswassergebühren von Gemeinde zu Gemeinde deutlich unterschiedlich. Es fehlen noch einige Angaben im Entsorgungsgebiet. In manchen Kommunen werden die Kosten für die Ableitung aus den allgemeinen Steuermitteln bezahlt.

In Ilsede wurde der Preis 2012 von 0,46 auf 0,39 ct/m² gesenkt. Für Edemissen sind es aber immerhin 0,72 ct/m². In Stauffenberg liegt die Gebühr bei geringen 0,25 ct/m².

In Baddekenstedt berechnet sich die Gebühr pauschal: 90,- € bis 1000 m²; 180,- € bis 5000 m² und darüber 270,- €.

Zuletzt wurde zum 01.01.1212 in der Gemeinde Hohenhameln die Regenwassergebühr von 0,48 ct pro m² versiegelte Fläche eingeführt. Dabei gab es einen Streit einiger Bürger um die neuen Preise s. Presseartikel in der PAZ. Durch die gesplittete Abwassergebühr sank die Schmutzwassergebühr von 5,00 auf 4,50 € pro m³ Abwasser.

Weitere Infos zur Vermeidung der Kosten für die Regenwasserversickerung hier!